Fachanwalt / Was ist ein Fachanwalt?

Die von der Rechtsanwaltskammer verliehene Berufsbezeichnung „Fachanwalt“ ist ein verlässlicher Hinweis auf hohe anwaltliche Qualität.

Fachanwalt wird nur, wer sich durch praktische und theoretische Kenntnisse im betreffenden Fachgebiet qualifiziert hat. Voraussetzung ist zum einen der Erwerb umfassender theoretischer Kenntnisse, die durch schriftliche Prüfungen nachgewiesen werden müssen, zum anderen muss der Fachanwalt auch über große praktische Erfahrung verfügen und dies ebenfalls der Rechtsanwaltskammer nachweisen. Nur wenn beide Voraussetzungen erfüllt sind, verleiht die Rechtsanwaltskammer den Titel „Fachanwalt“.

Schließlich ist der Fachanwalt verpflichtet, sich in seinem Fachgebiet regelmäßig fortzubilden. Die Einhaltung dieser Verpflichtung wird durch die Rechtsanwaltskammer überwacht.

Damit ist der Titel „Fachanwalt“ für den Rechtssuchenden die einzige objektive Qualifikation. Die Bezeichnung von Tätigkeits- oder Interessensschwerpunkten stellt stets nur eine werbende zusätzliche Selbstdarstellung von Anwälten dar.